Biographie von Ulf Bunde

Ulf Bunde, Bassbariton, ist ein vielseitiger Sängerdarsteller. Zu seinem Repertoire gehören Oper, Operette, Oratorium, Lied, Konzert und Musical. Aufgewachsen in der Nähe von Hamburg entstammt er dem Knabenchor „Chorknaben Uetersen“, mit dem er europaweit Konzerte und Wettbewerbe bestritt und auch erste Soloaufgaben übertragen bekam. Nach Abitur und Zivildienst studierte er Schulmusik für das Lehramt an Gymnasien und Bühnen- und Konzertgesang bei Prof. Günter Binge an der Musikhochschule Lübeck. 

Meisterkurse und weiterführende Studien bei Prof. Bernd Weikl und Gudrun Bär. Schon während des Studiums zahlreiche Auftritte in Konzerten und in Opernproduktionen, u.a. an der Jungen Oper Lübeck, als Gast an der Hamburgischen Musikhochschule, am Lübecker Theater und am Staatstheater Schwerin. 

Noch zwei Semester vor seinem Diplom engagierte ihn das Landestheater Detmold in das Solistenensemble. Weitere Verträge führten Ulf Bunde u.a. an das Fürther Stadttheater, das Landestheater Linz, das Teatro Castro Alves in Salvador/Brasilien, zum Klassikfestival Schloss Kirchstetten und zum Festival Musica Sacra Paderborn. Für kurzfristige Übernahmen von Rollen engagierten ihn die Theater von Hagen, Kaiserslautern, Krefeld, Mönchengladbach, Halberstadt und das Linzer Landestheater. Bisher hat Ulf Bunde über 50 Rollen auf der Bühne dargestellt. 

Mit der Berliner Theatercompagnie „Nico and the Navigators“ führte er Rossinis „Petite messe solennelle“ in einer szenischen Interpretation europaweit auf, so im Rahmen des Weimarer Kunstfestes am Erfurter Theater, am Radialsystem Berlin, bei den Bregenzer Festspielen, an der Opéra de Dijon, der Pariser Opéra-comique, am Grand Théâtre Luxembourg und am Théâtre de Nîmes. 

Seine Konzerttätigkeit erstreckt sich von Liederabenden über Kirchenkonzerte bis zu Konzertgalas in Deutschland und Europa. So sang er am Pforzheimer Theater den Raphael in Haydns „Schöpfung“, er konzertierte u. a. mit dem Kaliningrader Staatsorchester, mit dem Jugendorchester „Attacca“ der Bayerischen Staatsoper und dem Bruckner Orchester Linz unter Dennis Russel Davies. Er trat auf Festivals wie dem Schwäbischen Frühling und MusicaMallorca auf. Des weiteren wirkte Ulf Bunde an Übertragungen und Aufnahmen des NDR, des WDR, des BR und des ORF mit und war Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes.  

 

 

Ulf Bunde - © Bjoern Kommerell
Ulf Bunde - © Bjoern Kommerell